Ein Kabelsortierer auf der Insel Amrum

Ein Kabelsortierer auf Amrum

Anfang 2019 hat erstmals ein Kabelsortierer das Festland verlassen: Steffi Prieg hat ihn zu sich nach Hause auf die Insel Amrum bestellt. Drei Monate später haben wir mit ihr über ihren Organizer gesprochen:

Wie sind Sie auf den Kabelsortierer aufmerksam geworden?

Angefangen hat alles damit, das ich ständig in einem riesigen Korb oder sonstwo im Haushalt das passende Kabel für unsere Elektrogeräte suchen musste. Ich hatte es satt – und bei drei kleinen Kindern auch einfach keine Zeit mehr dazu. Lange habe ich in bekannten Suchmaschinen versucht, das Passende für uns zu finden. Und dann war es soweit – ich habe den Kabelsortierer entdeckt.

Und wie verwenden Sie den Kabelsortierer?

Kabelsortierer im Alltagseinsatz

Bei uns steht der Kabelsortierer auf dem Drucker. Zusätzlich wurde er noch mit Etiketten versehen, damit auch der Rest der Familie weiß, welches Kabel wofür ist. Alles was für uns wichtig ist, befindet sich nun schnell griffbereit an einer Stelle. Kein langes Suchen mehr, keine Entknoten der Kabel mehr und auch weniger Kabelbruch.

Nach drei Monaten – wie fällt Ihr Fazit aus?

Bei uns muss alles praktisch und nach Möglichkeit aus natürlichen Materialien sein. Das haben wir im Kabelsortierer gefunden. Wir lieben unseren Kabelsortierer.

Steffi Prieg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.